Digitaler Dienstleister in Solingen seit 1998
Digitaler Dienstleister in Solingen seit 1998

Datenschutzerklärung Webhosting

 

Der Anbieter misst dem Schutz der Privatsphäre seiner Kunden höchste Bedeutung zu. Die Verarbeitung aller Daten, die dem Unternehmen zur Verfügung gestellt werden, geschieht ausschließlich unter strenger Beachtung der Datenschutz-Grundverordnung (EU DSGVO) sowie aller sonstigen in den Mitgliedstaaten der EU geltenden Datenschutzgesetze bzw. Bestimmungen mit datenschutzrechtlichem Charakter. Dies gilt insbesondere für die Verarbeitung personenbezogener Daten.

Verantwortlicher für die Datenverarbeitung

Verantwortlich für die Verarbeitung i.S. der datenschutzrechtlichen Vorschriften ist:

Porombka GmbH
Web, Marketing und Kommunikation

Kauffunger Weg 8
42699 Solingen

Tel 0212 - 22 11 69 - 0
Fax 0212-22 11 69 - 77

E-Mail: info[at]porombka-marketing.de
Web: www.porombka-marketing.de

Begriffsbestimmungen

Diese Datenschutzerklärung verwendet Rechtsbegriffe, die in Art. 4 DSGVO definiert sind. Personenbezogene Daten sind danach alle Informationen, die sich auf eine zumindest identifizierbare natürliche Person beziehen (Art. 4 Nr. 1 DSGVO). Der Begriff der Verarbeitung umfasst jede praktisch erdenkliche Verwendungsart im Zusammenhang mit personenbezogenen Daten (Art. 4 Nr. 2 DSGVO), d.h. von der Erhebung bis zur Vernichtung.

Verarbeitung von Kundendaten

Kundendaten werden ausschließlich zum Zwecke der Erfüllung beidseitiger (vor-)vertraglicher Verpflichtungen verarbeitet, wenn und soweit der Anbieter nicht gesetzlich zur Datenverarbeitung verpflichtet ist und/oder der Kunde in eine Datenverarbeitung ausdrücklich eingewilligt hat. Gespeichert werden u.a. Name, Anschrift, E-Mail-Adresse, Telefon-Nr., Rechnungsdaten, Zahlungsdaten, (sonstige) Inhalte der Auftrags- und Abrechnungsunterlagen.

Eine Weitergabe von Daten an Dritte erfolgt nur, wenn und soweit dies zur Erfüllung der beidseitigen (vor-)vertraglichen Verpflichtungen erforderlich ist, der Anbieter einer gesetzlichen Verpflichtung unterliegt, der Kunde in eine Weitergabe ausdrücklich eingewilligt hat oder auf der Grundlage berechtigter Interessen des Anbieters an der wirtschaftlichen und effektiven Abwicklung von Auftrags- und Zahlungsvorgängen. Wegen der Einwilligung wird auf die Rechte des Kunden zum Widerruf verwiesen (s. "Rechte des Kunden").

Zur Durchführung der Hosting-Dienstleistungen verwendet der Anbieter Servers des deutschen Webhosters ALL-INKL.COM – Neue Medien Münnich, Hauptstraße 68 | D-02742 Friedersdorf gehostet. Der Webhoster hat ebenfalls die EU DSGVO sowie alle sonstigen in den Mitgliedstaaten der EU geltenden Datenschutzgesetze bzw. Bestimmungen mit datenschutzrechtlichem Charakter einzuhalten. Der Anbieter hat mit dem Webhoster zudem einen Vertrag zur Datenverarbeitung im Auftrag (vgl. Art. 28 DSGVO) abgeschlossen. Dabei handelt es sich um einen Vertrag, in dem sich der Webhoster verpflichtet, die übermittelten Daten zu schützen, entsprechend den Datenschutzbestimmungen im Auftrag des Anbieters zu verarbeiten und insbesondere nicht an Dritte weiterzugeben. Weitere Informationen zur Datenweiterverarbeitung durch den Webhoster erhalten Nutzer unter https://all-inkl.com/info/datenschutzinformationen.

Die Datenverarbeitung erfolgt auf der Grundlage des Art. 6 Abs. 1 S. 1 b.) DSGVO (Vertragserfüllung), Art. 6 Abs. 1 S. 1 c.) DSGVO (Rechtliche Verpflichtung) sowie Art. 6 Abs. 1 S. 1 f.) DSGVO (Berechtigte Interessen), im Übrigen zusätzlich aus Art. 6 Abs. 1 S. 1 a.), 7 DSGVO (Einwilligung). Die Weitergabe von Daten an Dritte erfolgt auf der Grundlage des Art. 6 Abs. 1 S. 1 b.) DSGVO (Vertragserfüllung), Art. 6 Abs. 1 S. 1 c.) DSGVO (Rechtliche Verpflichtung) sowie Art. 6 Abs. 1 S. 1 f.) DSGVO (Berechtigte Interessen), im Übrigen zusätzlich aus Art. 6 Abs. 1 S. 1 a.), 7 DSGVO (Einwilligung). Die Löschung der Daten erfolgt nach allgemeinen Grundsätzen (s. „Allgemeines zur Löschung von Daten“).

Datenverarbeitung im Auftrag

Soweit der Anbieter im Rahmen des Vertragsverhältnisses im Auftrag des Kunden personenbezogene Daten iS. des Art. 4 Nr. 1 DSGVO Dritter verarbeitet, werden die wechselseitigen Rechte und Pflichten der Parteien in einem gesonderten Vertrag zur Auftragsdatenverarbeitung geregelt. Weitere Informationen zur Datenverarbeitung im Auftrag können die Kunden dem Muster-Vertrag zur Auftragsverarbeitung gemäß Art. 28 DSGVO entnehmen.

Allgemeines zur Löschung von Daten

Personenbezogene Daten werden grundsätzlich unverzüglich nach Erfüllung des Aufbewahrungszwecks gelöscht, soweit die gesetzlichen Aufbewahrungsfristen keine verlängerte Aufbewahrung festschreiben (vgl. u.a. §§ 257 Abs. 1 HGB: 6 Jahre, 147 Abs. 1 AO: 10 Jahre) oder die Aufbewahrung zu Beweiszwecken erforderlich ist. Die ordnungsgemäße Löschung wird in einem jährlichen Turnus überprüft. Sofern die Daten nicht gelöscht werden, weil sie für andere und gesetzlich zulässige Zwecke erforderlich sind, wird deren Verarbeitung eingeschränkt.

Sicherheitsmaßnahmen des Anbieters

Der Anbieter trifft nach Maßgabe des Art. 32 DSGVO unter Berücksichtigung des Stands der Technik, der Implementierungskosten und der Art, des Umfangs, der Umstände und der Zwecke der Datenverarbeitung sowie der unterschiedlichen Eintrittswahrscheinlichkeit und Schwere des Risikos für die Rechte und Freiheiten der betroffenen Personen, laufend geeignete organisatorische, vertragliche und technische Maßnahmen, um sicherzustellen, dass die datenschutzrechtlichen Bestimmungen eingehalten werden und die Daten, die Gegenstand der Datenverarbeitung sind, gegen zufällige oder vorsätzliche Manipulation, Verlust, Zerstörung oder gegen den Zugriff unberechtigter Personen zu schützen. Der Anbieter hat den Schutz personenbezogener Daten bereits bei der technischen Entwicklung und Gestaltung berücksichtigt (Art. 25 DSGVO).

Rechte des Kunden

Der Kunde hat jederzeit das Recht, Auskunft darüber zu verlangen, ob und welche personenbezogene Daten des Kunden verarbeitet werden (Art. 15 DSGVO). Auf Verlangen müssen die personenbezogenen Daten des Kunden in einem strukturierten, gängigen und maschinenlesbaren Format herausgegeben werden (Art. 20 DSGVO).

Weiterhin hat der Kunde das Recht auf eine Berichtigung unrichtiger bzw. Vervollständigung unvollständiger personenbezogener Daten (Art. 16 DSGVO) sowie - unter den Voraussetzungen des Art. 18 DSGVO - das Recht auf Einschränkung der Verarbeitung.

Soweit nicht die Verarbeitung zur Ausübung des Rechts auf freie Meinungsäußerung und Information, zur Erfüllung einer rechtlichen Verpflichtung, aus Gründen des öffentlichen Interesses oder zur Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen erforderlich ist, kann der Kunde auch die Löschung seiner personenbezogenen Daten verlangen (Art. 17 DSGVO).

Einwilligungen in die Datenverarbeitung i.S. des Art. 6 Abs. 1 S. 1 a.), 7 DSGVO können vom Kunden jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen werden. Erfolgt die Datenverarbeitung auf der Grundlage des Art. 6 Abs. 1 S. 1 f.) DSGVO kann der Kunde der Datenverarbeitung mit Wirkung für die Zukunft widersprechen, es sei denn, der Anbieter kann zwingende schutzwürdige Gründe für die Verarbeitung nachweisen, die die Interessen, Rechte und Freiheiten des Kunden überwiegen, oder die Verarbeitung dient der Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen des Anbieters (Art. 21 DSGVO).

Ist der Nutzer der Auffassung, dass die Verarbeitung seiner personenbezogenen Daten gegen Datenschutzbestimmungen verstößt, kann er bei der zuständigen Aufsichtsbehörde Beschwerde einlegen (Art. 77 DSGVO). Die für den Betreiber dieser Webseite zuständige Aufsichtsbehörde ist die Landesbeauftragte für den Datenschutz Nordrhein-Westfalen, Kavalleriestraße 2-4, 40213 Düsseldorf



Copyright © 2021, Porombka GmbH, Werbeagentur. Partner für den digitalen Wandel.